Podiumsdiskussion: Nachhaltigkeit in der entgrenzten Stadt

Was bedeuten internationale Abkommen, wie die Agenda 2030 mit ihren 17 Nachhaltigkeitszielen und die New Urban Agenda für die lokale Ebene? Die erfolgreiche Umsetzung dieser globalen Agenden erfordert ein integriertes Denken und Handeln, innerhalb und über administrative Grenzen hinweg. Viele Kommunen stehen vor der Herausforderung, Lebensqualität, soziale und wirtschaftliche Sicherheit für künftige Generationen zu erhalten. Wie kann dies aussehen und gelingen?

Im Bemühen darum, Städte nachhaltiger zu gestalten, wird zunehmend eine stadtregionale Perspektive eingenommen. Die Entstehung und Ausgestaltung von Stadtregionen ist Gegenstand von Wissenschaft und Praxis. Die Region Stuttgart ist hier keine Ausnahme.

Mit der Internationalen Bauausstellung (IBA) 2027 Stadt Region Stuttgart will sie weltweit ein Zeichen für das Bauen, Leben und Arbeiten im Zeitalter von Digitalisierung, Globalisierung und Klimawandel setzen. Was lässt sich dabei aus anderen Kontexten lernen? Welche Antworten auf die Entwicklungsherausforderungen von Metropolregionen halten andere Stadtregionen bereit? Welcher Rahmenbedingungen und Governance-Prozesse bedarf es für eine ressourceneffiziente, resiliente und sozial inklusive Entwicklung von Stadtregionen?

Damit befasste sich eine Veranstaltung der Universität Stuttgart am 26. April 2017, 19 Uhr im Rathaus Stuttgart. Weitere Informationen finden Sie hier.