07.07.2017

An der IBA 2027 wird weitergebaut

Gründung der IBA-Projektgesellschaft wird vorbereitet

Derzeit laufen bei der Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH (WRS) und ihren Partnern unter anderem die Vorbereitungen zur Gründung der IBA-GmbH.

In ihrer letzten Sitzung vor der Sommerpause am 19. Juli will sich die Regionalversammlung mit der Gründung der IBA-Projektgesellschaft befassen. Zu den Gründungsgesellschaftern werden die Landeshauptstadt Stuttgart, der Verband Region Stuttgart und die Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH gehören, ebenso die Architektenkammer Baden-Württemberg und die Universität Stuttgart. Alle Partner wollen die für die GmbH-Gründung notwendigen Gremienbeschlüsse noch vor der Sommerpause herbeiführen, so dass die Projektgesellschaft in der zweiten Jahreshälfte ihre Arbeit aufnehmen kann.

Sie wird die derzeit noch bei der WRS angesiedelten Organisationsaufgaben der IBA übernehmen und unter anderem den verbindlichen Rahmen abstecken, in den sich IBA-Projekte künftig einfügen. Damit endet dann die derzeitige Zwischenphase im IBA-Prozess, der durch organisatorische Vorbereitungen geprägt war. Zuvor hatten sich im vergangenen Jahr mehrere hundert Menschen aus Kommunen, Wirtschaft, Planungsbüros, Verbänden, Kammern und Hochschulen am IBA-Plattformprozess beteiligt.